Menu
Warenkorb
Summe: 0,00 € (0)
WTCR 2019: Die Audi RS3 LMS und VW Golf GTi TCR

WTCR 2019: Die Audi RS3 LMS und VW Golf GTi TCR

zurück zur BLOG-Übersicht

Modellautos aus dem World Touring Car Cup sind bei uns im Blog relativ selten. Heute begrüßen wir daher die Neuheiten zu dieser Rennserie aus dem Hause Spark

Audi RS 3 LMS WTCR 1:43
miniatures Audi RS 3 LMS WTCR 1:43
VW Golf GTi TCR WTCR 2019, copyright Foto: FIAWTCR.com
Volkswagen VW Golf Gti TCR 2019 1:43
miniatures Volkswagen VW Golf Gti TCR 2019 1:43
WTCR Hungaroring 2018, copyright Foto: Chris Garamvolgyi

Sportlich im Blog ging es gestern mit dem Audi RS5 DTM 2019 zu und sportlich geht es heute mit aus unserer Sicht fast exotisch anmutenden Tourenwagen weiter. Exoten sind die Basisfahrzeuge, mit denen die WTCR bestritten wird, natürlich keine, aber die Rennserie erfährt in Deutschland nicht die Beachtung, wie vergleichsweise die DTM oder die ADAC GT Masters. Spark hat sich einiger Tourenwagen aus dem FIA World Touring Car Cup – dafür steht die Abkürzung WTCR – angenommen und präsentiert sie im Maßstab 1:43. Mit dem Volkswagen VW Golf GTi und dem Audi RS3 LMS finden wir darunter Basismuster wieder, die für die Fans von Modellautos nach Vorbildern aktueller Rennwagen aus Deutschland sicher von großem Interesse sein dürften. Spark hat sie in der guten Qualität hergestellt; sie entsprechen bis ins letzte Detail dem hervorragenden Finish, wie wie es von den Asiaten kennen.

Im Alltagssprachgebrauch ist die offiziell FIA World Touring Car Cup WTCR genannte Motorsportserie als FIA Tourenwagen-Weltcup bekannt. Die oberste Motorsportbehörde Fédération Internationale de l’Automobile bzw. FIA hat die Rennserie weltweit ausgeschrieben, doch es wird nicht um eine Weltmeisterschaft gekämpft. Hervorgegangen ist die WTCR im Jahr 2018 aus der Fusion der Tourenwagen-Weltmeisterschaft mit der TCR International Series. Sie richtet sich an diejenigen Teams, die privat Motorsport betreiben und dazu bei den Herstellern entsprechende Fahrzeuge kaufen. Autobauer selbst können sich dort nicht einschreiben bzw. teilnehmen. An einem Wochenende werden drei Rennen und zwei Qualifyings ausgetragen. Fahrer und Teams können jeweils einen Weltcup-Titel gewinnen. In 2018 gelang das Gabriele Tarquini bzw. M Racing YMR auf Hyundai i30 N TCR.

Die Saison 2019 startete am 05. bis 07. April in Marrakesh; am 13. bis 15. Dezember geht sie nach dann insgesamt zehn Rennwochenenden auf dem Sepang International Circuit mit dem Race of Malaysia zu Ende. In Deutschland gab die WTCR im Juni ein Gastspiel auf der Nürburgring Nordschleife. Spark hat jetzt zunächst acht Modellautos aus der nun ablaufenden Saison auf den Markt gebracht. Die Miniaturen sind wie üblich aus dem hochwertigen Polyurethan-Gießharz Resine gefertigt und entsprechen in der Anmutung exakt der Linienführung der optisch eindrucksvollen Fahrzeuge. Der französische Rennfahrer Sébastien Loeb stellt mit seinem Team Sébastien Loeb Racing VW Motorsport gleich vier Vorbilder für Spark: Unter der Artikelnummer S8953 erscheint der Golf GTi TCR mit der Startnummer 33, mit dem Benjamin Leuchter den dritten Lauf am Nürburgring gewann.

Für Sébastien Loeb Racing VW Motorsport geht Rob Huff auf dem Golf mit der Startnummer 12 an den Start (S8950). Das Dekor des Teamkollegen Mehdi Bennani auf dem Golf GTi TCR mit der 25 beim WTCR-Wochenende in Zandvoort 2019 zeichnet das Modell mit der Artikelnummer S8951 nach. Johan Kristofferson gewann mit dem Golf für Sébastien Loeb Racing VW Motorsport das zweite Rennen am Nürburgring dieses Jahres (S8952). Das Comtoyou Team Audi Sport vertraut, wie der Name schon sagt, auf die Ingolstädter Marke. Niels Langeveld war auf dem Audi RS 3 LMS mit der Startnummer 10 in der Dekoration, die das Modell mit der Artikelnummer S8958 nacherzählt, auf dem Slovakring in der Slovakei unterwegs. Das erste Rennen des Wochenendes 2019 dort gewann Teamkollege Frédéric Vervisch auf dem Audi RS 3 LMS mit der Startnummer 22 (S8959).

Bis zu 350 PS im RS 3 LMS

Ebenfalls auf Audi setzt das Leopard Racing Team Audi Sport, dessen Fahrer Jean Karl Vernay seinen bis zu 257 kW / 350 PS starken und bis zu 265 Kilometer pro Stunde schnellen RS3 LMS mit der Startummer 69 beim zweiten Rennen in Marrakesh 2019 auf den 2. Platz stellte (S8950). Das Einsatzfahrzeug vom Kollegen Gordon Shedden trägt die 52, zu der Spark ebenfalls ein hervorragend gemachtes Modell an die Fans ausliefert (S8961). Mit diesen acht Miniaturen erhält der Freund des Motorsports ein optisch wirklich ansprechendes Feld zeitgenössischer Modellautos, die in der Vitrine hervorstechen, weil sie durch die Internationalität ihrer Vorbilder ganz neue Horizonte setzen. Ein Feld von 26 Fahrern übrigens, das durch Fahrzeuge von Hyundai, Honda u.a. noch zu einer überschaubaren, neuen Sammlung ausgebaut werden kann.

Hier: Klicken Sie zu den Modellautos zur WTCR 2019

 


©

[29.11.2019] Verrückte Farbenspiele: Die crazy colours von iScale

[27.11.2019] Das Auto des Meisters: René Rast und der Audi RS 5 DTM



 
Unternehmen

Unternehmen

ck-modelcars stellt sich an dieser Stelle vor und möchte Ihnen gerne einen Blick "hinter die Kulissen" ermöglichen.

mehr
Newsletter

Newsletter

Lassen Sie sich regelmäßig über Neuheiten und Angebote bequem per Email informieren.

mehr
Facebook

Facebook

Besuchen Sie unsere Facebook Seite und lassen Sie sich hier über neue Projekte und aktuelle Modelle informieren.

mehr

PayPal
Amazon Pay
Master Card
Visa
American Express
Sofort Überweisung
Nachnahme
Vorkasse