Goldener Herbst 10%
Menu
Warenkorb
Summe: 0,00 € (0)
Goldener Herbst 10%

WARENKORB

Artikel im Warenkorb: 0

Summe: 0,00 €

Service Telefon

06443/81284-28

Mo, Sa: 8 - 18 Uhr
Di - Fr: 8 - 19 Uhr

Gutscheine

PayPal
Amazon Pay
Master Card
Visa
American Express
Sofort Überweisung
Nachnahme
Vorkasse
Deutsche Post - DHL Paket

LookSmart: Neue Ferrari Modellautos zu Vettel und Leclerc

zurück zur BLOG-Übersicht

Top-Thema am Wochenende ist die Rückkehr der Formel 1 an den Nürburgring, zu der passende Miniaturen im Maßstab 1:43 erscheinen

Ferrari SF1000 2020 Vettel 1:43 LookSmart
miniatures Ferrari SF1000 2020 Leclerc 1:43 LookSmart
Ferrari SF1000 2020, copyright Foto: Ferrari S.p.A.
automodelli Ferrari SF1000 2020 Leclerc 1:43 LookSmart
MercedesAMGF1 W10 No. 44 Hamilton 1:18 Minichamps
diecast #miniatures Set Mercedes Das blaue Wunder 1:18 iScale

Nach nunmehr siebenjähriger Abwesenheit kehrt die Formel 1 auf den Nürburgring zurück. Der Grand Prix der Eifel ist das elfte Rennen der durch die Coronakrise geschwächten Saison und für Ferrari etwas Besonderes. In der Eifel wurde bis 1976 der Große Preis von Deutschland ausgetragen. Mit einer Länge von fast 23 Kilometern erlebte die als Grüne Hölle bezeichnete Nordschleife nach dem Feuerunfall von Niki Lauda mit dessen Ferrari 312 T2 am 01. August 1976 ihr vorläufiges Aus. Die Königsklasse des Motorsports kehrte erst 1984 auf den neu gebauten Grand Prix-Kurs am Nürburgring zurück; definitiv weniger spektakulär als sein Vorgänger, 5,148 Kilometer lang, aber deutlich sicherer. Der Name Ferrari ist daher auf eine besondere Weise mit dem Nürburgring verbunden. Zeitlich passend bringt LookSmart die Modellautos des Ferrari SF1000 der Saison 2020 von Charles Leclerc und Sebastian Vettel in den Handel.

Die Scuderia Ferrari hat die diesjährigen Dienstwagen von Sebastian Vettel und Charles Leclerc auf den Namen Ferrari SF1000 getauft. Im Stand der Optik und Dekoration, in dem LookSmart die Modelle mit den Artikelnummern LSF1027 und LSF1028 herausbringt, entsprechen sie dem Test in Barcelona 2020: Am 27. Februar fuhr Vettel mit einer Zeit von 1:16,841 Minuten die schnellste Runde des Tages. Die Bezeichnung des 53. Wagens der Italiener für die Formel 1 setzt sich aus der Abkürzung des Teamnamens, SF für Scuderia Ferrari sowie der Zahl 1000 als Anlehnung an das zu erwartende 1000. Rennen in der Automobil- bzw. Formel-1-Weltmeisterschaft zusammen, das letztlich als Toskana GP durchgeführt wurde und zu dem die Scuderia ihren Autos sogar Lackierungen im klassischen Rot spendierte. Angetrieben wird der SF1000 von einem 1,6 Liter großen Turbo-V6 in Kombination mit einem Elektromotor.

Aber ob es beim Rennen auf dem Nürburgring an diesem Wochenende auf den Motor ankommt? Die Teams erwarten, dass es ziemlich kalt wird, mit wechselhaften Bedingungen, was den Technikern und Fahrern im Bemühen, Reifen und alle Systeme optimal nutzen zu können, nicht gerade entgegenkommt. „Wir kehren auf den Nürburgring zurück, was eine unerwartete Freude ist, da dieses Rennen nicht im ursprünglichen Kalender stand. Natürlich freue ich mich sehr, vor heimischem Publikum in Deutschland fahren zu können. … Abgesehen davon ist es eine interessante Strecke mit vielen Kurven mit niedriger und mittlerer Geschwindigkeit, die eine gute Traktion in den Vordergrund stellen. Wenn wir im Oktober in die Eifel kommen, können wir davon ausgehen, dass es ziemlich kalt ist!“, so Vettel: „Daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Reifen funktionieren!“

Wichtiges Rennen auch für die Silberpfeile

Die Formel 1 gastiert mit dem Eifel GP zum 41. Mal insgesamt auf dem Nürburgring. Das Rennen wurde seit seiner ersten Austragung im Rahmen der Formel 1 im Jahr 1951 schon unter mehreren Titeln ausgefahren: Großer Preis von Deutschland, Großer Preis von Europa und zweimal sogar als Großer Preis von Luxemburg! Die Geschichte des Nürburgrings reicht jedoch noch viel weiter vor den Beginn der Formel 1-Weltmeisterschaft zurück und ist nicht nur mit Ferrari, sondern unvermeidlich auch mit der Marke mit dem Stern verbunden. Am 3. Juni 1934 schlug beim Internationalen Eifelrennen auf dem Nürburgring die Geburtsstunde der Silberpfeile: Manfred von Brauchitsch schrieb sich mit seinem Mercedes-Benz W 25 als erster Silberpfeil-Sieger in die Geschichtsbücher ein. Auch zu diesen Fahrzeugen gibt es eine Reihe höchst attraktiver Modellautos, zu denen Euch der unten eingebettete Link führt.

Hier: Klicken Sie zu den F1-Miniaturen zu Mercedes-Benz

Klicken Sie hier zu den Ferrari von LookSmart


©

[12.10.2020] Neue Exklusivmodelle: Mercedes-Benz W124, W126 und C167

[08.10.2020] Eifel GP: Mick Schumacher in der Formel 1



 
Unternehmen

Unternehmen

ck-modelcars stellt sich an dieser Stelle vor und möchte Ihnen gerne einen Blick "hinter die Kulissen" ermöglichen.

mehr
Newsletter

Newsletter

Lassen Sie sich regelmäßig über Neuheiten und Angebote bequem per Email informieren.

mehr
Facebook

Facebook

Besuchen Sie unsere Facebook Seite und lassen Sie sich hier über neue Projekte und aktuelle Modelle informieren.

mehr

PayPal
Amazon Pay
Master Card
Visa
American Express
Sofort Überweisung
Nachnahme
Vorkasse