Menu
Warenkorb
Summe: 0,00 € (0)

WARENKORB

Artikel im Warenkorb: 0

Summe: 0,00 €

Service Telefon

06441 - 200 1977

Mo, Sa: 8 - 18 Uhr
Di - Fr: 8 - 19 Uhr

Gutscheine

Zahlungsmöglichkeiten:

Überweisung - VorkasseNachnahme

Deutsche Post - DHL Paket

Neues Sondermodell: Porsche 935 aus Daytona 1979

zurück zur BLOG-Übersicht

Die Reihe exklusiver Motorsportler wird fortgesetzt: Mit dem jetzt erschienenen Fahrzeug des Teams Dick Barbour Racing in 1:18 nach einem Vorbild aus 1979 geht es in die USA

Porsche 935 1979 1:18
Modellautos miniatures Porsche 935 1979 1:18
modelcars #modellini Porsche 935 1979 1:18

Ein exklusiv nur bei modelissimo und CK erhältliches Modellauto im Maßstab 1:18 ist der Nachbau des Porsche 935, mit dem Dick Barbour Racing im Jahr 1979 am Rennen der 24 Stunden von Daytona teilgenommen hat. Für das Steuer des blau-gelb-lackierten Rennwagens waren die Fahrer Bob Akin, Rob McFarlin und Roy Woods gemeldet. Widmen wir uns daher doch einmal dem Teameigner, Dick Barbour, dessen Namen in Deutschland nicht ganz so geläufig ist. Barbour ist Jahrgang 1940 und begann seine Karriere im Motorsport zeitgleich mit der Gründung einer Tuning- und Servicewerkstatt für Porsche-Autos. Als Rennfahrer startete er seine Laufbahn 1968 in einem Lola; 1969 wechselte er auch in diesem Segment auf Porsche, fuhr den 904 und ab 1971 den Porsche 908/02 Spyder. Nach ein paar Jahren Pause erwarb er dann das Vorbild unseres Modells, einen Porsche 935/77A.

Dessen 2,85 Liter großer Sechszylinder-Boxermotor leistete 433 kW / 590 PS, die mittels eines Vierganggetriebes verwaltet wurden. Nach 117 Runden und in der Klasse GTX angetreten wurde das Team auf dem 52. Platz des Gesamtklassements gewertet: Die 17. Auflage des 24-Stunden-Rennens von Daytona – als 17th Annual 24 Hour Pepsi Challenge in den Statistiken – fand am 03. und 04. Februar 1979 auf dem 6,180 Kilometer langen Daytona International Speedway statt, doch bezeichnen andere Datenbanken das Rennen als 18. Auflage. Für Dick Barbour als Teamchef sollte das aber nicht das Ende der Laufbahn bedeuten: Im Sommer konnte er mit seinem Team den Vorjahres-Erfolg des vierten Platzes bei den 24 Stunden von Le Mans mit einem zweiten Gesamtplatz und dem IMSA-Klassensieg wiederholen. 1980 gewann Barbour Sebring, Riverside und Mosport mit einem 935 K3/80.

Mit dem zweiten Platz beim 500-Meilen-Rennen von Road America 1980 hing Barbour den Helm an den Nagel, blieb aber als Teamchef weiter aktiv. Norev hat dem Porsche 935 der 24 Stunden von Daytona 1979 in Kooperation mit den oben genannten Fachhändlern das passende Modell gewidmet, das in einer Auflage aus 1.000 Einheiten aus Diecast hergestellt wurde und die Anmutung des Vorbildes exakt trifft. Dieses Sondermodell ist unter der Artikelnummer 187434 zu haben und verfügt über lenkbare Vorderräder. Der Porsche 935 war ein Rennwagen, der nach dem Reglement der Gruppe 5 in den Jahren 1976 bis 1981 an den Start ging und dessen Basis der Porsche 930 gewesen ist; der ist jedoch besser bekannt als erster Porsche 911 turbo. In der Markenweltmeisterschaft setzte das Werksteam den 935 mit dem 2,9 Liter turbo bis 1978 ein. Danach wurde der Wagen von Privatteams verwendet.

Hier: Klicken Sie zum Sondermodell des Porsche 935

 


©

[22.01.2019] Faszinierender Sportwagen en miniature: Lamborghini Aventador S

[18.01.2019] Aller guten Dinge sind drei: Der MP4/2C von 1985 und 1986 in 1:18



 
Unternehmen

Unternehmen

ck-modelcars stellt sich an dieser Stelle vor und möchte Ihnen gerne einen Blick "hinter die Kulissen" ermöglichen.

mehr
Newsletter

Newsletter

Lassen Sie sich regelmäßig über Neuheiten und Angebote bequem per Email informieren.

mehr
Facebook

Facebook

Besuchen Sie unsere Facebook Seite und lassen Sie sich hier über neue Projekte und aktuelle Modelle informieren.

mehr

MasterCard
Visa
American Express
PayPal
Sofort Überweisung
Billsafe
Nachnahme
Vorkasse