10% September Sale
Menu
Warenkorb
Summe: 0,00 € (0)
10% September Sale

Aktionszeitraum bis: 29.09.2021

WARENKORB

Artikel im Warenkorb: 0

Summe: 0,00 €

Service Telefon

06443/81284-28

Mo - Mi: 8:00 - 17:30 Uhr
Do - Sa: 8:00 - 18:00 Uhr

Gutscheine

PayPal
Amazon Pay
Master Card
Visa
American Express
Sofort Überweisung
Nachnahme
Vorkasse
Deutsche Post - DHL PaketDHL Express
Thema Le Mans: Neue Modellautos von Spark und LookSmart

Thema Le Mans: Neue Modellautos von Spark und LookSmart

zurück zur BLOG-Übersicht

Einen Tag nach dem 24 Stunden Rennen und seiner 85. Auflage treffen bei uns neue Modelle ein, deren Vorbilder ein Jahr zuvor zum Einsatz gekommen sind.

Porsche 911 RSR Le Mans 2016
Modellautos Toyota TS050 1:43

Le Mans lässt uns nicht los: Einen Tag nach dem an Spannung kaum mehr zu überbietenden Rennen und dem glücklichen Sieg für Porsche treffen neue Modellautos bei uns ein, die Bezug auf die 84. Auflage, also die letztjährige Ausgabe des Langstreckenrennens an der Sarthe nehmen. Vorrangig sind es aber keine Miniaturen zur Klasse LMP1, sondern welche aus den darunter angelegten Klassen. Zum Ferrari 488 GTE erscheinen beispielsweise die Einsatzautos von Giancarlo Fisichella, Toni Vilander und Matteo Malucelli, die für das Team Risi Competizione mit der Startnummer 82 in der Klasse LMGT-Pro ins Rennen gegangen sind nach 340 gefahrenen Runden den 19. Platz in der Gesamtwertung erreichten. Das Modellauto entspricht in Look & Feel exakt seinem Vorbild und wird in einem edlen Showcase ausgeliefert.

Le Mans Sieger Bamber letztes Jahr im 911 RSR

Das gilt auch für den baugleichen Einsatzwagen von AF Corse, in dem Gianmaria Bruni, Alessandro Pier Guidi sowie James Calado 179 gefahrene Runden unterwegs waren, wegen ihres Ausfalls aber nicht die Zielflagge gesehen haben. An dem von Schauspieler Brad Pitt gestartete Rennen beteiligten sich vor 263.500 Zuschauern aktiv 60 Fahrzeuge; Sieger war auch vor einem Jahr das Team Porsche mit der Startnummer 2. Kommt Euch bekannt vor? Für Porsche gingen auch die Fahrer Patrick Pilet, Kevin Estre und Nick Tandy an den Start, und zwar für Porsche North America mit einem 911 RSR unter der Startnummer 91, ebenfalls in der Klasse LMGT-Pro, der nach 135 gefahrenen Runden allerdings ebenso ausfiel wie das Schwesterauto mit der Nummer 92 und den Fahrern Frédéric Makowiecki, Jörg Bergmeister und dem Neuseeländer und diesjährigen LMP1-Sieger Earl Bamber.

Der Attraktivität der Modelle zu den beiden auf den Plätzen 58 und 57 gewerteten Autos tut das keinen Abbruch, denn Spark hat wie nicht anders gewohnt in der Anmutung und der Dekoration alles nur Menschen mögliche getan, den Sammlern erstklassige Miniaturen anbieten zu können. Freuen können sich diesbezüglich auch die Fans von Chevrolet, denn auch zu den Corvette C7.R liefert das Team um Hugo Ripert handwerklich sauber gemachte Miniaturen im Maßstab 1:43 aus. Somit können die Fans der 24 Stunden von Le Mans wieder ein Stück weiter kommen in ihrem Bemühen, das Starterfeld des Vorjahres zu füllen. Zum Toyota TS050 liefert Spark übrigens aktuell den Siegerwagen der 6 Stunden 2016 von Fuji aus; ebenfalls in der Baugröße 1:43 und handwerklich dauerhaltbarer, als manches Vorbild. ;-)

Hier klicken: Neue Le Mans Modellautos im Überblick


©

[21.06.2017] Ck modelcars für die Diecast Hall of Fame nominiert

[19.06.2017] Classic Days Berlin – ein Paradies für Autofans



 
Unternehmen

Unternehmen

ck-modelcars stellt sich an dieser Stelle vor und möchte Ihnen gerne einen Blick "hinter die Kulissen" ermöglichen.

mehr
Newsletter

Newsletter

Lassen Sie sich regelmäßig über Neuheiten und Angebote bequem per Email informieren.

mehr
Facebook

Facebook

Besuchen Sie unsere Facebook Seite und lassen Sie sich hier über neue Projekte und aktuelle Modelle informieren.

mehr

PayPal
Amazon Pay
Master Card
Visa
American Express
Sofort Überweisung
Nachnahme
Vorkasse