Winter Sale 10%
Menu
Warenkorb
Summe: 0,00 € (0)
Winter Sale 10%

Aktionszeitraum bis: 15.03.2021

WARENKORB

Artikel im Warenkorb: 0

Summe: 0,00 €

Service Telefon

06443/81284-28

Mo - Mi: 8:00 - 17:30 Uhr
Do - Sa: 8:00 - 18:00 Uhr

Gutscheine

PayPal
Amazon Pay
Master Card
Visa
American Express
Sofort Überweisung
Nachnahme
Vorkasse
Deutsche Post - DHL PaketDHL Express
Fahrtraum und die Geschichte von Ferdinand Porsche

Fahrtraum und die Geschichte von Ferdinand Porsche

zurück zur BLOG-Übersicht

Mit einer Vielzahl neuer Modellautos halten die Ferndinand Porsche Erlebniswelten die Erinnerung an den Konstrukteur am Leben: Von Lohner bis Austro Daimler

Lohner Porsche No. 27 Elektroauto 1900 1:43
Austro Daimler No. 51 1:18 Fahrtraum
Modellautos Austro Daimler No. 51 1:18 Fahrtraum
diecast miniatures Austro Daimler No. 51 1:18 Fahrtraum
diecast miniatures Lohner Porsche Mixte 1901
Lohner Porsche Mixte 1901

Unter der Geschäftsführung von Jakob Iglhauser pflegt die Fahrtraum GmbH auf der Passauerstraße 30 im österreichischen Mattsee das Andenken an den großen Konstrukteur Ferndinand Porsche. Der im Jahr 1875 geborene Porsche verlegte schon als Elfjähriger Stromleitungen im Elternhaus. Bereits als 24-Jähriger konstruierte er für die Lohner Werke in Wien das erste Hybrid- und Allradfahrzeug der Welt, den Lohner-Porsche. Aus diesen frühen Tagen des Gründers der Firma Porsche, wie wir sie heute kennen, erzählen nicht nur die Ferdinand Porsche Erlebniswelten der Fahrtraum GmbH, sondern auch die Modellautos, deren Produktion von dort aus ins Leben gerufen wurde. An diesen ist die Vergangenheit von Porsche wie auch den Anfangstagen der Mobilität abzulesen: Aus hochwertigem Resine-Kunststoff sowie Diecast hergestellt und in den Maßstäben 1:43 und 1:18 ausgeführt.

Miniaturen zu Fahrzeugen aus den Anfangszeiten des Automobils tauchen selten auf in diesem Ihrem Lieblingsblog. Mit den Modellen von Fahrtraum – Eigenschreibweise fahr(T)raum – tritt die Redaktion eine echte Zeitreise an. Unter der Artikelnummer CK65823 / 3168 hat das Label dem ersten Elektroauto der Welt ein Denkmal im Maßstab 1:43 gesetzt, dem Lohner Porsche Nr. 27 in offener Bauweise: Im Jahr 1900 präsentierte die Fima Jacob Lohner & Co auf der Weltausstellung in Paris das Elektromobil „System Lohner-Porsche“. Das Automobil, das von Ferdinand Porsche konstruiert wurde, war die Sensation auf der Pariser Weltausstellung. Porsche gab diesem Fahrzeug den Namen „Semper Vivius“, was mit „stets lebendig“ zu übersetzen ist. Es wurde beim Patentamt als Antriebslenkrad mit Elektromotor eingetragen und zwischen 1900 und 1905 insgesamt 78 Mal gebaut.

Unter der Artikelnummer 65822 / 3168 sind die in einer Vitrine kommenden Modelle auch mit geschlossenem Faltdach lieferbar. Offen dargestellt sind die Miniaturen des 1901 entstandenen Lohner Porsche Mixte Hybrid, dessen Benzinmotor allein zum Antrieb des Generators vorgesehen wurde. Der Nachbau seiner Antriebstechnik unter der abnehmbaren Haube ist bei diesen, mit der Artikelnummer CK65833 / 3107 präsentierten Modellen mit ihren Leitungen, Zahnrädern und Kabeln ein wirkliches Highlight, weil es nicht nur gut aussieht, sondern den frühen Erfindergeist von Porsche eindrucksvoll unter Beweis stellt. Mit dem Einbau von Antriebsmotoren in die Vorderräder hat Porsche einen fahrstabilen Vorderradantrieb und zusätzlich ein Vierrad-Bremssystem erschaffen, weil sich das Fahrzeug mittels dieser Technik auch abbremsen ließ. Geht es fortschrittlicher? Wir meinen: Nein!

1905 wechselte Ferndinand Porsche ins soeben modernisierte Austro-Daimler Werk nach Wiener Neustadt, wo unter seiner Leitung die ersten Sportwagen überhaupt entstanden. Als überlegener Sieger bei der sich über 1.944 Kilometer erstreckenden Prinz Heinrich-Fahrt 1910 entpuppt sich der Austro-Daimler, der die Nr. 51 trägt und den Fahrtraum im Maßstab 1:18 aus Diecast herausbringt. Mit zu öffnenden Türen und lenkbaren Vorderrädern ausgestattet sind diese Modellautos sowieso schon bemerkenswert, doch klappt der Sammler deren Motorhaube hoch, kommt er aus dem Staunen nicht mehr heraus, so gut gelungen ist die Verkleinerung des Motors mit seinen Leitungen und Zusatzaggregaten. Unter der Artikelnummer CK65839 / 3003 ist dieses Kunstwerk zu haben. Auch diese Modelle erscheinen im Rahmen der Ernst Piëch Collection inklusive DVD und Vitrine.

Sportlich sollte es mit dem von einem 1,1 Liter großen Motor angetriebenen Austro Daimler Sascha ADS-R weitergehen, der 1922 teilweise auf der Basis des Prototyps für einen Serienwagen entstand, aber ein reinrassiger Rennwagen war: Inklusive einer Vitrine unter der Artikelnummer CK65838 / 3009 neu im Sortiment. Bis 1922 gewannen Porsches Fahrzeuge bei 52 Starts 51 Rennen. Mit dem Austro Daimler ADR 6 Sport Torpedo 1929 gestaltete Porsche den Privatwagen des Rennfahrers Hans Stuck. Der 88 kW / 120 PS starke Sechszylinder kam als Zweisitzer mit Notsitz auf die Straße und wurde nur zwei Mal gebaut. Die Modellautos dazu mit der Artikelnummer CK65827 / 3210 werden aus Diecast hergestellt. Nach Zwischenstopps – u.a. bei Daimler-Benz und Steyr – gründete Ferdinand Porsche 1931 seine Entwicklungsfirma in Stuttgart, die Dr. Ing. h. c. F. Porsche GmbH.

Hier: Klicken Sie zu den Modellautos von Fahrtraum

 


©

[25.01.2021] Spielwarenmesse 2021: CMR und neue Mazda 787

[21.01.2021] Spielwarenmesse 2021: Ford Capri, BMW M3, Porsche 911 und CMR



 
Unternehmen

Unternehmen

ck-modelcars stellt sich an dieser Stelle vor und möchte Ihnen gerne einen Blick "hinter die Kulissen" ermöglichen.

mehr
Newsletter

Newsletter

Lassen Sie sich regelmäßig über Neuheiten und Angebote bequem per Email informieren.

mehr
Facebook

Facebook

Besuchen Sie unsere Facebook Seite und lassen Sie sich hier über neue Projekte und aktuelle Modelle informieren.

mehr

PayPal
Amazon Pay
Master Card
Visa
American Express
Sofort Überweisung
Nachnahme
Vorkasse