Menu
Warenkorb
Summe: 0,00 € (0)

WARENKORB

Artikel im Warenkorb: 0

Summe: 0,00 €

Service Telefon

06443/81284-28

Mo, Sa: 8 - 18 Uhr
Di - Fr: 8 - 19 Uhr

Gutscheine

Zahlungsmöglichkeiten:

Überweisung - VorkasseNachnahme

Deutsche Post - DHL Paket
Throwback Thursday: Citroën Méhari von Norev

Throwback Thursday: Citroën Méhari von Norev

zurück zur BLOG-Übersicht

In zwei Ausführungen und im Maßstab 1:18 erinnern uns die Franzosen an ein Spaßauto, das die Straßen seit den 1960er-Jahren bereichert hat

Citroën Méhari 1983 1:18 Norev
Modellautos Citroën Méhari 1983 1:18 Norev
modelcars Citroën Méhari 1983 1:18 Norev
miniatures Citroën Méhari 1983 1:18 Norev
diecast miniatures Citroën Méhari 1983 1:18 Norev

Jede Menge bewegliche Teile bieten die Modellautos zum Citroën Méhari, die uns Norev aus Frankreich im Maßstab 1:18 präsentiert. Die Miniaturen werden aus Diecast hergestellt und bilden ein ebenso charmantes wie seltenes Spaßauto nach, das in Deutschland keine Allgemeine Betriebserlaubnis bekam, weil seine offene Karosserie aus dem Kunststoff namens Acrylnitril-Butadien-Styrol, also kurz ABS, bestand und dieses Material als stark brennbar den strengen Augen der deutschen Zulassungsbehörden nicht gerecht wurde. Die Miniaturen des Modellautobauers aus Vaulx-en-Vaulin unweit von Lyon kommen in der Basisausführung des Jahrgangs 1983 unter der Artikelnummer 181515 in kirghiz orange sowie in der Ausführung Azur in weiß (181516) zu den Sammlern. Beiden Modellen gemeinsam ist, dass sie über eine zu öffnende Heckklappe sowie ein abnehmbares Softtop verfügen und man die Rückbank herausnehmen kann.

Die Citroën Méhari wären allerdings keine Norev-Modelle, wenn sie nicht auch eine zu öffnende Motorhaube besäßen, die einen Blick auf die Nachbildung des Zweizylinder-Boxermotors gestattet, der seinerzeit 22 KW / 30 PS an den Frontantrieb abgegeben hat. Die Antriebssätze sind mehrfarbig gestaltet und füllen den Motorraum von Vorbild und Modell allerdings kaum aus. Die Türen sind beim Méhari-Modell in Grundversion nicht zu öffnen; der Azur verfügt nicht einmal über solche, sondern wie das Vorbild nur über einen Ausschnitt, durch den der Fahrer einsteigen kann. Die leicht mit dem Gartenschlauch zu reinigende Kunststoffkarosserie des Originals bietet außer einem vorbildgerecht nachgebauten Instrumententräger nebst Lenkrad und den Bedienelementen sowie schwarzen Sitzen nicht viel an Innenausstattung, was die Modellautos ebenfalls nacherzählen.

In Form und Anmutung entsprechen die kleinen Citroën Méhari exakt der Linienführung des Vorbilds; Norev hat auch bei diesem Spaßmobil keine Abstriche an die übliche Liebe zum Detail vorgenommen. Vom Méhari wurden insgesamt 144.953 Fahrzeuge gebaut, wovon 1.213 Stück einen Allradantrieb erhielten. Den hatten sie den ebenfalls in den 1960er-Jahren aufkommenden Buggys auf Basis des VW Käfers voraus. In Deutschland konnte man einen Méhari per Einzelabnahme zulassen und anmelden. Und dann den Sommer genießen, der uns beim Betrachten der handwerklich gelungenen Modelle gerade vor dem Hintergrund des derzeit grauen Himmels in den Sinn kommt. Gibt es schönere Gedankengänge zum Throwback Thursday, als diese, sich an die Sommerstimmung zu erinnern und in Gedanken, im Méhari an Strand und Meer, am Rhein, der Spree oder der Seine in Paris entlang zu fahren?

Hier: Klicken Sie zu den Modellautos von Norev

 


©

[08.11.2019] 720 PS für die Vitrine: Modellautos zum Roush Stage 3

[06.11.2019] Ringtaxi für die Vitrine: Audi R8 V10 plus von Herpa



 
Unternehmen

Unternehmen

ck-modelcars stellt sich an dieser Stelle vor und möchte Ihnen gerne einen Blick "hinter die Kulissen" ermöglichen.

mehr
Newsletter

Newsletter

Lassen Sie sich regelmäßig über Neuheiten und Angebote bequem per Email informieren.

mehr
Facebook

Facebook

Besuchen Sie unsere Facebook Seite und lassen Sie sich hier über neue Projekte und aktuelle Modelle informieren.

mehr

MasterCard
Visa
American Express
PayPal
Sofort Überweisung
Billsafe
Nachnahme
Vorkasse