Menu
Warenkorf
Som: 0,00 € (0)

WARENKORF

Artikelen in de warenkorf: 0

Som: 0,00 €

Dienst telefoon

+49 6441-2001977

Ma - Wo: 8:00 - 17:30 uur
Do - Za: 8:00 - 18:00 uur

Vouchers

PayPal
Amazon Pay
Master Card
Visa
American Express
Sofort Überweisung
Nachnahme
Vorkasse
Deutsche Post - DHL PaketDHL Express

Turbo-Kracher aus Zuffenhausen: Der neue 911 Turbo S

back to blog overview

Herpa und Spark haben sich die Lizenzen für die Herstellung der Modellautos zum 991 II in den Maßstäben 1:43 und 1:18 in der stärksten Version gesichert.

Porsche 911 / 991 II Turbo S 1:43
model car Porsche 911 991/II Turbo Herpa scale 1:43
Porsche 911 / 991 II Turbo S
Blick ins Innere des Vorbildes: Porsche 911 Turbo S
model car Porsche 911 991/II Turbo S 1:18
model car Porsche 911 991 II scale 1:18

Die Werbemodelle des auf der North American International Auto Show 2016 vorgestellten Porsche 911 Turbo S der Baureihe 991 II sind da! Die Hersteller Herpa und Spark haben sich die Zuständigkeit und damit die Lizenz geteilt und produzieren jeweils in 1:43 und 1:18. Der neue Turbo S ist das Spitzenmodell der Baureihe, noch einmal um 30 kW / 40 PS stärker als der Turbo. Stark sind auch die beiden Miniaturen geworden, die jeweils in der für Porsche typischen Umverpackung kommen. Herpa verlangt 49,95 Euro für das Modell; Spark 329,95 Euro. Der Preisunterschied soll aber nicht glauben machen, dass der kleinere Turbo S an Details spart: Die Dietenhofener haben mit dem Coupé ein fantastisches Modell in die Zubehörshops von Porsche und den ausgesuchten Internet-Fachhandel geliefert.

Herpa lackiert in Weiß, Spark in Racing-Gelb

Im Gegensatz zum Modell von Spark ist der kleine Herpa aus Zinkdruckguss gefertigt. Türen und Hauben bleiben in diesem Maßstab längst geschlossen, was die 1:43er-Werbemodelle somit mit dem 1:18er von Spark gemeinsam haben. Doch das heißt nicht, dass Herpa im Innenraum an Features gespart hat: Armaturentafel und Sitzbau, Mittelkonsole sowie die Türinnenverkleidungen sind perfekt gemacht. Alle Bedienelemente sind korrekt coloriert. Was naturgemäß auch auf das Modell von Spark zutrifft, denn das Team um Hugo Ripert hat den neuen Neunelfer mit genau so viel Liebe zum Detail nachgebaut, wie die Dietenhofener. Natürlich sind die Details im Innenraum etwas besser zu erkennen; sie sind ja auch größer. Im Bereich des Exterieurs aber sind beide Modelle perfekte Nachbauten des Vorbilds.

Vor allem die Gitter der Motorraumentlüftung auf dem Heckdeckel haben es uns bei beiden Modellen angetan, aber auch die Nachbildungen der Räder und Bremsanlagen verdienen ein dickes Lob an beide Adressen. In beiden Fällen vergeben wir also eine 1; die Bestnote also. Doch für diejenigen, die schon nicht mehr auf der Uhr haben, was die neuen 911 Turbo und 911 Turbo S auszeichnet, haben wir die wichtigsten Angaben zum Vorbild zusammengefasst. Die neuen Porsche Turbo wurden Ende Januar 2016 im Handel eingeführt und sind vom Start weg als Coupé und Cabriolet verfügbar. Der Biturbo-Sechszylinder mit 3,8 Liter Hubraum im 911 Turbo leistet jetzt 397 kW / 540 PS. Erreicht wird dieses Leistungsplus durch geänderte Einlasskanäle im Zylinderkopf, neue Einspritzdüsen und erhöhten Kraftstoffdruck.

Blick auf die Leistungsdaten

Der 911 Turbo S entwickelt dank neuer Turbolader mit größerem Verdichter nun 427 kW / 580 PS. Porsche setzt dabei weiterhin als einziger Hersteller Turbolader mit variabler Turbinengeometrie in Verbindung mit Benzinmotoren ein. Optisch tut sich auf den ersten Blick beim neuen Spitzenmodell nicht viel: Gravierende Änderungen am Design haben wir auch nicht erwartet. Die Bugschürze und das Heckdesign mit einem neu gestalteten Motordeckel wurden überarbeitet und fallen ins Auge. Neue seitliche Air-blades und die LED Leuchten mit Doppelsteg sollen die Front noch breiter wirken lassen. Es gibt neues Design für die 20-Zoll-Räder. Beim 911 Turbo S zieren zum Beispiel nun 7 statt 10 Doppelspeichen die Felgen mit Zentralverschluss.

Neue Räder, neue Türgriffe

Neu sind auch die Raddimensionen für den 911 Turbo: Mit 9 J x 20 vorn und 11,5 J x 20 hinten sind die neuen Räder um jeweils ein halbes Zoll breiter. Sie entsprechen damit den Rädern des 911 Turbo S. Die neuen Türgriffe kommen jetzt wie bei den Carrera-Modellen ohne eingesetzte Kunststoffschalen aus. Unter der Haube hat sich gefühlsmäßig mehr getan: Die neuen Motoren verfügen über die so genannte Dynamic Boost-Funktion, um das Ansprechverhalten zu verbessern. Dabei bleibt der Ladedruck beim Lastwechsel – also bei kurzem Lösen des Gaspedals – erhalten. Erreicht wird das damit, dass die Kraftstoffeinspritzung unterbrochen wird, die Drosselklappe aber offen bleibt.

So reagiert der Motor praktisch verzögerungsfrei auf erneutes Gas geben. Im Sport- und Sport Plus-Modus ist diese Funktion deutlicher ausgeprägt als im Normal-Modus. In 2,9 Sekunden sprintet das 911 Turbo S Coupé auf 100 Kilometer pro Stunde. Die Höchstgeschwindigkeit liegt mit 330 Stundenkilometer um deren 12 höher als bislang. Der 911 Turbo erreicht die 100 in 3,0 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 320 – plus 5 Stundenkilometer im Vergleich zum Vorgänger. Dabei begnügen sich die Coupés jetzt mit 9,1 Litern, die Cabriolets mit 9,3 Litern Kraftstoffverbrauch pro 100 Kilometer; minus 0,6 Liter bei allen. Erreicht mit dem weiterentwickelten elektronischen Motor- und Getriebemanagement mit überarbeiteten Schaltkennfeldern.


©

[24.03.2016] MG EX 181 von 1957 – Stirling Moss‘ Weltrekordauto

[22.03.2016] BMW und Minichamps bringen den Brabham-BMW BT52 zurück



 
Unternehmen

Onderneming

ck-modelcars stelt zich hier voor en wil u graag een blik “achter de coulissen” mogelijk maken.

meer
Newsletter

Nieuwsbrief

Laat u regelmatig over nieuwigheden en aanbiedingen informeren, eenvoudig per e-mail.

meer
Facebook

Facebook

Bezoek ons op Facebook en vind hier informatie over nieuwe producten en actuele modellen.

meer

PayPal
Amazon Pay
Master Card
Visa
American Express
Sofort Überweisung
Nachnahme
Vorkasse
Dienst telefoon

Dienst telefoon

+49 6441-2001977

Ma - Wo: 8:00 - 17:30 uur
Do - Za: 8:00 - 18:00 uur