15% Rabatt
Menu
Warenkorb
Summe: 0,00 € (0)

15% Rabatt

WARENKORB

Artikel im Warenkorb: 0

Summe: 0,00 €

Service Telefon

06441 - 200 1977

Mo, Sa: 8 - 18 Uhr
Di - Fr: 8 - 19 Uhr

Gutscheine

Zahlungsmöglichkeiten:

Überweisung - VorkasseNachnahme

Deutsche Post - DHL Paket
Unser GT-Masters-Wochenende: Himmel und Hölle

Unser GT-Masters-Wochenende: Himmel und Hölle

zurück zur BLOG-Übersicht

Der 5. und 6. Lauf der diesjährigen ADAC GT-Masters hatte für unser Partnerteam KÜS Team75 Bernhard Glück wie auch Leid parat. Hier: Unsere Zusammenfassung

KÜS Team75 Bernhard Spielberg
Timo Bernhard
ADAC GT Masters Spielberg 2018
Kevin Estre
Porsche 911 GT3 R KÜS Team75 Bernhard
Klaus Bachler und Adrien de Leener

In guten wie in schlechten Zeiten ein fest verschweißtes Team zu bilden, das ist die Grundlage einer guten Ehe wie auch einer Kooperation im Motorsport. Gute und schlechte Momente, die gab es an diesem Wochenende auch für das KÜS Team75 Bernhard, mit dem wir bekannterweise in der ADAC GT Masters kooperieren. Am Samstag, dem ersten Renntag dieses Wochenendes, schaffte der Porsche 911 GT3 R mit der Startnummer 17 den Sprung in die Top Ten. Der zweifache Le-Mans-Gesamtsieger Timo Bernhard aus Bruchmühlbach-Miesau und Kévin Estre aus Frankreich beendeten das Rennen in Spielberg auf dem vierten Platz. Dreher und Ausfall nach fünf Runden für die Startnummer 17, "Feindkontakt" und Durchfahrtstrafe, daraus resultierend nur Platz 29 für die Startnummer 18 – das Sonntagsrennen zum ADAC GT Masters war für das KÜS Team75 Bernhard eine herbe Enttäuschung.

Schauen wir uns den Samstag an, der richtig Bock auf die GT Masters gemacht hat und für die Porsche 911 GT3 R unserer Freunde vom KÜS Team75 Bernhard ein guter Tag gewesen ist – passend zum #SportsCarTogetherDay, dem weltweit zelebrierten Event von Porsche, das 70 Jahre Porsche in den Mittelpunkt stellt. Im österreichischen Spielberg nämlich lieferten Bernhard und Estre (29) bei optimalen Wetterbedingungen und einer Temperatur von 26 Grad Celsius eine spektakuläre Aufholjagd. Der 911 GT3 R mit der Startnummer 17 konnte von der Position acht aus ins Rennen gehend vier Konkurrenten überholen. Nach 36 Runden überquerte der rund 367 kW / 500 PS starke Rennwagen die Ziellinie auf Rang vier. "Kévin und ich konnten jeweils zwei Autos überholen. Mein Start war gut, unser 911 GT3 R war sehr schnell. Dieses Ergebnis ist eine Belohnung für die Arbeit des ganzen Teams", sagte Bernhard (37).

Im zweiten von KÜS Team75 Bernhard eingesetzten Porsche 911 GT3 R belegten Lokalmatador Klaus Bachler (26) aus Österreich und Adrien de Leener Belgien den 15. Rang. Insgesamt zwölf Positionen konnte das Fahrerduo während des einstündigen Laufs gut machen. "Bei so vielen Autos im Feld ist es nicht einfach zu überholen. Doch dank der sehr ausgewogenen Balance unseres Elfers konnten wir das ganze Rennen über attackieren. Beim Qualifying am Sonntag will ich eine vordere Startposition holen. Dann können wir noch weiter vorne landen", sagte Bachler. Da war der gute Klaus noch ebenso guter Dinge, aber leider erwies sich der Sonntag auf dem 4,318 Kilometer langen Red Bull-Ring als enttäuschend für das Team rund um Timo Bernhard, dessen Siegerauto aus Le Mans wir übrigens gestern beim #SportsCarTogetherDay treffen konnten. Dazu mehr nächste Woche.

Sonntags in Spielberg: Regen verdarb die Rechnung

Dreher und Ausfall nach fünf Runden für die Startnummer 17, "Feindkontakt" und Durchfahrtstrafe, daraus resultierend nur Platz 29 für die Startnummer 18 – das Sonntagsrennen zum ADAC GT Masters auf dem Red Bull Ring war für das KÜS Team75 Bernhard nach dem guten Ergebnis des Vortages eine herbe Enttäuschung.  Im Qualifying hatte Kévin Estre den Porsche 911 GT3 R mit der Startnummer 17 auf den siebten Startplatz gestellt; der französische Porsche-Werksfahrer konnte diese Position auch beim Start verteidigen. Nach wenigen Minuten machte einsetzender Regen das Rennen aber zu einer Lotterie. Kévin geriet im Zweikampf auf den Randstein, drehte sich und musste das Rennen aufgeben. Langstreckenweltmeister Timo Bernhard kam so gar nicht mehr zum Einsatz. Klaus Bachler hatte mit der Startnummer 18 die 15. Startposition herausgefahren.

Bei seinem Heimrennen fuhr der Österreicher in der turbulenten Auftaktphase stark, machte mehrere Plätze gut und lag schon in den Top-Ten, geriet aber im Zweikampf mit einem Konkurrenten aneinander, was ihm später eine Durchfahrtstrafe einbrachte. Wegen des stärker werdenden Regens musste außerdem ein zusätzlicher Stopp eingelegt werden, vor dem Öffnen des Boxenstoppfensters lag Bachler damit auf Platz 28. Teamkollege Adrien De Leener, der Belgier im Team, feierte heute zunächst einmal seinen 29. Geburtstag, übernahm und brachte den Porsche 911 GT3 R letztendlich auf Rang 29 ins Ziel. Teammanager Klaus Graf zum Wochenende: "Insgesamt gesehen hatten wir am Samstag ein gutes Ergebnis und von der Performance her gesehen waren wir das gesamte Wochenende zufrieden. Wir haben eine gute Basis gefunden."

Die Ergebnisse vom Red Bull Ring

Auf die, so Graf, das Team in der langen Pause bis zum nächsten Rennen aufbauen kann. Die Läufe sieben und acht des ADAC GT Masters finden vom 03. bis 05. August auf dem Nürburgring statt. Was Kevin Estre beim Rückblick auf dieses Wochenende Zuversicht entlockt: "Wir haben uns wahrscheinlich einen Reifen am Kerb beschädigt. Danach war das Rennen für uns beendet. Der Nürburgring liegt dem Porsche mehr, da können wir hoffentlich weiter vorne mitfahren“, sagte Estre. Und auch da wird die Konkurrenz versuchen, mitzuhalten: Neben Porsche starten in der Rennserie Audi, BMW, Corvette, Ferrari, Honda, Lamborghini und Mercedes-AMG. Werfen wir zum Ende unserer Zusammenfassung noch einen Blick auf die Spitzenplatzierungen des zurückliegenden Wochenendes der Liga der Supersportwagen, wie die ADAC GT Masters sich auch nennt.

Spielberg, Ergebnis Lauf 5 von 14

1. Keilwitz/Kirchhöfer (D/D), Corvette C7 GT3
2. Jensen/Scheider (DK/D), BMW M6 GT3
3. Bouveng/Marschall (S/D), BMW M6 GT3
4. Bernhard/Estre (D/F), Porsche 911 GT3 R
6. Jaminet/Renauer (F/D), Porsche 911 GT3 R
15. Bachler/de Leener (A/B), Porsche 911 GT3 R
25. Luhr/Slooten (D/D), Porsche 911 GT3 R

Spielberg, Ergebnis Lauf 6 von 14

1. Keilwitz/Kirchhöfer (D/D), Corvette C7 GT3
2. Bortolotti/Caldarelli (I/I), Lamborghini Huracán GT3
3. Pommer/Götz (D/D), Mercedes-AMG GT3
10. Jaminet/Renauer (F/D), Porsche 911 GT3 R
27. Luhr/Slooten (D/D), Porsche 911 GT3 R
30. Bachler/de Leener (A/B), Porsche 911 GT3 R
34 Bernhard/Estre (D/F), Porsche 911 GT3 R


©

[12.06.2018] Le Mans 2018: Das Thema der Woche mit Update von Spark

[08.06.2018] Passend zum Kanada GP: Modelle zum FW40 von Lance Stroll



 
Unternehmen

Unternehmen

ck-modelcars stellt sich an dieser Stelle vor und möchte Ihnen gerne einen Blick "hinter die Kulissen" ermöglichen.

mehr
Newsletter

Newsletter

Lassen Sie sich regelmäßig über Neuheiten und Angebote bequem per Email informieren.

mehr
Facebook

Facebook

Besuchen Sie unsere Facebook Seite und lassen Sie sich hier über neue Projekte und aktuelle Modelle informieren.

mehr

MasterCard
Visa
American Express
PayPal
Sofort Überweisung
Billsafe
Nachnahme
Vorkasse