Menu
Warenkorb
Summe: 0,00 € (0)

WARENKORB

Artikel im Warenkorb: 0

Summe: 0,00 €

Service Telefon

06441 - 200 1977

Mo, Sa: 8 - 18 Uhr
Di - Fr: 8 - 19 Uhr

Gutscheine

Zahlungsmöglichkeiten:

Überweisung - VorkasseNachnahme

Deutsche Post - DHL Paket

Neu von CMR: Aston Martin DBR1 im Maßstab 1:18

zurück zur BLOG-Übersicht

Nach dem Shelby Daytona Coupé 1965 präsentiert das Kleinserienlabel nun ein weiteres Modellauto in Diecast, das zu einem günstigen Preis mit tollem Finish lockt

Aston Martin DBR1 1:18
Modellautos Aston Martin DBR1 1:18
Aston Martin DBR1 by Brian Snelson 2009
modelcars Aston Martin DBR1 1:18

Wir hatten schon erwähnt, dass wir einigermaßen überrascht waren, dass CMR nach ersten Modellautos aus Zinkdruckguss im Maßstab 1:43 nun auch die Baugröße 1:18 in diesem Material besetzt – und finden es toll! Denn die zu öffnenden Türen und Hauben geben speziell bei den Vorbildern aus dem Motorsport den Blick frei auf fein nachgebaute Antriebstechnik, wie auch beim hier zur Vorstellung kommenden Aston Martin DBR1. Die Miniaturen von CMR zeichnen sich durch eine hervorragende Verarbeitung aus, was Lackierung, Spaltmaße und Passung der Funktionsteile angeht. Die Anmutung des von 1956 bis 1962 in der Sportwagen-Weltmeisterschaft eingesetzten Modellautos deckt sich perfekt mit der Linienführung des Vorbildes: Bei Modellen, die fast nur aus Rundungen bestehen, nicht immer selbstverständlich, aber im Fall des DBR1 nicht besser zu machen.

Im Jahr 1956 musste sich Aston Martin dem neuen Reglement der Sportwagen-WM beugen und ein Auto einsetzen, zu dem es kein Pendant auf der Straße geben durfte. Reinrassige Rennwagen waren gefordert und man entschied sich zum Bau des DBR1 auf der Basis des Chassis des Aston Martin DB3. Unser Modellauto mit der Artikelnummer CMR113 bildet den Wagen nach, mit dem Carroll Shelby und Roy Salvadori für das David Brown Racing Dept. die 24 Stunden von Le Mans 1959 gewannen. Das Modell des Rechtslenkers bietet eine Unmenge an Details: Eine originalgetreue Innenraumausstattung, einen detaillierten Motorraum, lenkbare Vorderräder sowie jeweils eine zu öffnende Motor- und Kofferraumhaube und funktionierende Türen. Le Mans war für den DBR1 vom Debüt an kein gutes Pflaster: Getriebeschaden 1956; 1957 und 1958 Totalausfall.

Doppelsieg in Le Mans

1959 aber wurde das Team, das seit 1928 an der Sarthe antrat, für alle Enttäuschungen entschädigt: Doppelsieg für den DBR1 in Le Mans! Salvadori und Shelby siegten bei der 27. Auflage des Rennens mit einer Runde Vorsprung auf das Duo Maurice Trintignant und Paul Frère. Im Durchschnitt fuhren die Sieger mit 181,163 Kilometern pro Stunde; 323 Runden bzw. 4.347,900 Kilometer legten sie auf dem 13,461 Kilometer langen Kurs zurück. Wie schon erwähnt bieten die Modellautos ein perfektes Abbild des 2,9 Liter großen Sechszylinders, der mit den Zylinderköpfen, der Zündkerzenverkabelung und dem Ansaugtrakt wirklich Begeisterung entfacht. Aufgrund der Preispolitik von CMR empfehlen wir den DBR1 und den Shelby Cobra als perfekte Grundlage für ein neues Sammelthema.

Hier: Klicken Sie zum Aston Martin DBR1 von CMR

Klicken Sie hier zu Modellen dieses Typs in 1:43 und 1:18 von anderen Herstellern


 

 

 


 


©

[18.10.2018] Die Legende lebt: Porsche 934 von Kremer Racing

[16.10.2018] Impressionen von der Porsche Sound Nacht Nr. 8



 
Unternehmen

Unternehmen

ck-modelcars stellt sich an dieser Stelle vor und möchte Ihnen gerne einen Blick "hinter die Kulissen" ermöglichen.

mehr
Newsletter

Newsletter

Lassen Sie sich regelmäßig über Neuheiten und Angebote bequem per Email informieren.

mehr
Facebook

Facebook

Besuchen Sie unsere Facebook Seite und lassen Sie sich hier über neue Projekte und aktuelle Modelle informieren.

mehr

MasterCard
Visa
American Express
PayPal
Sofort Überweisung
Billsafe
Nachnahme
Vorkasse