Menu
Warenkorb
Summe: 0,00 € (0)

Formel 1 1957: Erfolg für Fangio und Maserati

zurück zur BLOG-Übersicht

Mit dem Rennwagen vom Typ 250F sicherte sich Juan-Manuel Fangio seinen fünften Titel: Wir schauen mit den dazu passenden Modellautos in 1:18 zurück nach Frankreich

Maserati 250F 1957 1:18
diecast miniatures Maserati 250F 1957 1:18
modelcars Maserati 250F 1957 1:18 Fangio
modelcars Maserati 250F 1957, copyright Foto: Morio
Modellautos Maserati 250F 1957 1:18 CMR

Als Konsequenz aus der Coronakrise hat in diesem Jahr noch kein Rennen in der Formel 1 stattgefunden: Bleibt es bei den gegenwärtigen Planungen, startet die 71. Saison der Königsklasse des Motorsports am 05. Juli in Österreich. In der Formel 1-losen Zeit tut es gut, wenn die Modellautos zu diesem Thema wenigstens etwas für die ausfallenden Rennen entschädigen. Mit den Auslieferungen vom vergangenen Freitag ergänzen zwei weitere Maserati 250F das Starterfeld zum Großen Preis von Frankreich der Saison 1957: Exklusiv bei modelissimo und ck-modelcars.de sind die Fahrzeuge im Maßstab 1:18 erhältlich, mit denen die Rennfahrer Juan-Manuel Fangio und Jean Behra den Sieg sowie den sechsten Platz für das Team Officine Alfieri Maserati eingefahren haben und die CMR ins Modell umsetzt. Die Miniaturen werden aus Diecast hergestellt und wir blenden zurück: Frankreich, 1957.

Es war die 8. Saison der damals noch Automobil-Weltmeisterschaft genannten Kategorie, zu der sich die Elite der Rennfahrer am 07. Juli 1957 im französischen Rouen-les-Essarts traf. Das vierte Rennen des Jahres wurde vom Automobilclub von Frankreich veranstaltet und Juan-Manuel Fangio kam als Führender in der Fahrerwertung an den 6,542 Kilometer langen Kurs, auf dem bei trockenem Wetter letztlich 503,734 in 77 Runden gefahren werden sollten. Die beiden Fahrer, denen die hier vorgestellten Modellautos gewidmet sind, haben im Training um die Pole Position gekämpft, von der am Ende Fangio dank seiner Durchschnittsgeschwindigkeit von 166,44 Kilometer pro Stunde ins Rennen ging. Jean Behra erwies sich jedoch als der cleverere Starter und übernahm die Führung vor Musso auf Ferrari und dem Teamkollegen Fangio. Doch der beließ es nicht dabei.

Der Argentinier setzte sich schon in der vierten Runde an die Spitze und behielt diese bis zum Rennende nach 3:07:46,4 Stunden. Behra wurde noch von drei Ferrari und einem Maserati überholt und landete wie erwähnt auf dem sechsten Platz mit acht Runden Rückstand auf Fangio, obwohl er hätte Fünfter werden können. Dumm nur, dass Behra in der letzten Runde Opfer eines Motorschadens wurde und sieben Minuten dafür brauchte. Für das Verteilen von Öl auf der Strecke erhielt er eine Runde Strafe, wurde also Sechster. Somit verließ Juan-Manuel Fangio Frankreich mit 25 Punkten auf dem Konto als Führender in der damaligen Weltmeisterschaft vor dem Amerikaner Sam Hanks mit acht Zählern. Ein Rennen, das die beiden Modellautos von CMR auf weltmeisterliche Weise zum Leben erwecken, denn in Anmutung, Detaillierung und Finish entsprechen sie höchsten Standards.

Der Maserati 250F war 1957 ein Siegerauto

Die Startnummer 2 von Fangio ist unter der Artikelnummer CMR179 erhältlich, die Version von Jean Behra mit der Startnummer 4 unter CMR185. Der Maserati 250F bildete von 1954 bis 1958 die Grundlage für den Motorsport der Italiener. Im Ursprung entwickelt von Vittorio Bellentani und Gioacchino Colombo trat der 250F mit einem Sechszylindermotor an; die Karosserie wurde von der Carrozzeria Fantuzzi beigesteuert. Ein neuer Gitterrohr-Rahmen mit im Durchmesser dünneren Rohren und eine veränderte Führung der Abgasanlage links an der Windschutzscheibe des Fahrers vorbei machten die 1957er-Version zu einem Siegerauto, mit dem Fangio seinen fünften Titel einfahren konnte. Zu dem geplanten V12 kam es nicht mehr, weil Maserati sich am Ende der Saison aus finanziellen Gründen aus der Formel 1 zurückzog. Hoffen wir, dass das 2020 wegen Corona keinem Team passiert.

Klicken Sie hier zu den Maserati-Modellautos von CMR

 


©

[27.05.2020] Bburago und der Blitz: Der Lamborghini Sián FKP 37 in 1:18

[25.05.2020] KÜS Team 75 Bernhard: Steer-by-Wire-Projekt mit Schaeffler



 
Unternehmen

Unternehmen

ck-modelcars stellt sich an dieser Stelle vor und möchte Ihnen gerne einen Blick "hinter die Kulissen" ermöglichen.

mehr
Newsletter

Newsletter

Lassen Sie sich regelmäßig über Neuheiten und Angebote bequem per Email informieren.

mehr
Facebook

Facebook

Besuchen Sie unsere Facebook Seite und lassen Sie sich hier über neue Projekte und aktuelle Modelle informieren.

mehr

PayPal
Amazon Pay
Master Card
Visa
American Express
Sofort Überweisung
Nachnahme
Vorkasse